CyberCompare

12. März 2021: Cyber-Angriffe sind Hauptbedrohung ++ VDMA kritisiert EU-Cyber-Entwurf ++ MS Exchange Schwachstellen

24. PwC Global CEO Survey

CEOs sehen Cyber-Angriffe als Hauptbedrohung

Die Besorgnis über Cyber-Angriffe nimmt zu, und wird von 47% der CEOs (gegenüber 35% im Vorjahr) als extrem bedrohlich eingeschätzt. Damit war es sogar das wichtigste Anliegen von CEOs in Europa und Nordamerika im 24. PwC Global CEO Survey.

24. PwC Global CEO Survey – PwC

Neues EU-Securitygesetz trifft kleine Betriebe unverhältnismäßig hart

VDMA kritisiert Risiken für den Mittelstand im EU-Kommissionsentwurf zur neuen Richtlinie für ein gemeinsames Cybersicherheitsniveau „NIS 2“

VDMA kritisiert die Pläne der EU Kommission zur Verpflichtung, umfangreiche Cybersicherheits-Auflagen zu erfüllen. Der Entwurf zur NIS-2 Richtlinie wird grundsätzlich begrüßt, insbesondere die mangelnde Unterscheidung kritisiert, das wesentlich und wichtige Einrichtungen in gleichem Maße Auflagen erfüllen müssten – also „Grundsätzlich sollen die Anforderungen für ein als ,wesentlich‘ einzuordnendes Kernkraftwerk im gleichen Maße gelten, wie für einen Maschinenbauer mit 50 Mitarbeitern“ wie Steffen Zimmermann vom VDMA zitiert wird.

Neues EU-Securitygesetz trifft kleine Betriebe unverhältnismäßig hart – VDMA

Mehrere Schwachstellen in MS Exchange

BSI warnt vor mehreren Schwachstellen in MS Exchange

Die weltweite Schwachstelle in MS Exchange Servern erzeugt in Deutschland ein großes Risiko. Das CERT (beim BSI angesiedelt) schätzt dabei mindestens 26.000 Exchange Server, die aus dem Internet erreichbar und verwundbar sind.

Ein Update vom Hersteller Microsoft ist seit dem 3. März verfügbar – wichtig hierbei ist, dass nicht nur die Systeme aktualisiert werden sondern auch geprüft, ob sie bereits gekapert sind.

Mehrere Schwachstellen in MS Exchange (bund.de)

CERT-Bund (@certbund) / Twitter